Warum kehren Bitcoin-Investoren wieder zu den Grundlagen zurück?

Bitcoin hat sich in seiner Geschichte noch nie so lange in einer so hohen Preisspanne konsolidiert. Während ein kürzlicher erneuter Besuch unter 17.000 $ einige schwache Hände abgeschüttelt haben mag konnte das Krypto-Asset bei Redaktionsschluss noch einmal über 18.500 $ zulegen.

Tatsächlich ist auch die Stimmung deutlich anders. Der Hauch von Ungewissheit, der den Bullenlauf von 2017 begleitete, ist durch stetige Investitionen vom institutionellen Ende her ersetzt worden. Doch das ist im Moment nicht die Situation.

CME Bitcoin Futures: Was hält sie zurück?

Einem kürzlich erschienenen Bericht von Ecoinometrics zufolge ist die Zahl der offenen Positionen auf CME Bitcoin Futures trotz der anhaltend hohen Preise der Kryptowährung weiterhin auf moderatem Niveau geblieben.

Obwohl es wichtig ist, darauf hinzuweisen, dass das auf US-Dollar lautende Open Interest über 1 Milliarde Dollar liegt, deutete das Diagramm darauf hin, dass die Position die Anzahl der Kontrakte im Jahr 2019 noch nicht erreicht hat. Dies ist ein interessantes Ergebnis und ein wichtiger Höhepunkt, insbesondere da der Spitzenpreis von Bitcoin im Jahr 2019 nur 13.800 $ betrug.

Bei den BTC-Optionen war es mehr oder weniger dasselbe, aber die Nettopositionen im Einzelhandel ließen darauf schließen, dass die Zahl der Short-Positionen zunahm.

Hat Self-Custody Vorrang vor Leverage Trade?

Veränderungen im Jahr 2020 können nicht ignoriert werden. Der Derivatemarkt hat sich zwar sprunghaft verbessert, aber die Winde waren während dieser Rallye anders und haben den bar abgerechneten Futures unheilvoll den Glanz genommen.

Während der Leverage-Handel nach wie vor eine lukrative Handelsoption ist, kann man spekulieren, dass sich die Anleger wieder auf das Wesentliche besinnen, d.h. die Selbstverwaltung ihrer BTCs übernehmen. Das war eines der Hauptziele im ursprünglichen Whitepaper von Satoshi Nakamoto – die Förderung der individuellen Kapitalkontrolle.

Tatsächlich unterstützen mehrere steigende Trends auch diese Erzählung.

Wie wir alle wissen, befindet sich die Bitcoin-Verschachtelung derzeit auf ihrem Höhepunkt im Jahr 2020, und sowohl Kurz- als auch Langfrist-Verschachtler versuchen, den Markt zu schlagen. Rentabilität ist der Hauptgrund für die Rallye, und das Ausbleiben einer Verbesserung des Open Interest an der CME könnte darauf hindeuten, dass Händler besser dran sind, wenn sie ihre BTCs in Eigenverantwortung behalten.

Höhere Devisenabflüsse deuten auf mehr oder weniger die gleiche Stimmung hin.

Ein verbessertes physisches Bitcoin-Interesse sollte die Bedeutung der CME nicht schmälern

Auch wenn die Menschen jetzt begonnen haben, Bitcoin in ihren Brieftaschen zu haben, sollte die Bedeutung des CME nicht außer Acht gelassen werden. “Unwissenheit wäre ein Segen gewesen”, wenn die Menschen nicht genau verstanden hätten, wie profitabel der Handel mit Futures mit Barausgleich und das Aushandeln von physischen BTCs ist.

Obwohl die Daten darauf hinzudeuten scheinen, dass die Händler möglicherweise den Sprung in die Selbstverwahrung wagen, sollte darauf hingewiesen werden, dass das Engagement des CME das institutionelle Interesse an der Landschaft geweckt hat, ohne das diese Wahl nicht bestanden hätte.

You may also like...